Schaffhauser Menschen & Geschichten

Beiträge zu historischen Personen und Geschehnissen aus und um Schaffhausen

In einer losen Serie wirft Radio Munot einen Blick in die Schaffhauser Geschichtsbücher. Von spannenden Persönlichkeiten, über wichtige Geschehnisse, bis hin zu interessanten Trivialitäten aus der Vergangenheit.

 

Heinrich Moser

zVg. Moser Familienmuseum Charlottenfels

Er ging als Uhrenmacher und kam als reicher Mann wieder – die Geschichte von Heinrich Moser klingt ein bisschen wie der American Dream. Bestimmt waren seine Startchancen als Sohn des Stadtuhrenmachers in Schaffhausen besser als die eines Tellerwäschers in New York. Nichtsdestotrotz hat Moser einen beachtlichen Lebensweg hinter sich und in Schaffhausen seine Spuren hinterlassen. Moser lebte von 1805 bis 1874.

Ein Gespräch mit der Kuratorin des Moser Familienmuseums Charlottenfels, Mandy Ranneberg

 

Radiobeitrag

Ausführliches Interview

 

Mentona Moser

zVg. von Roger Nicholas Balsiger

Sie bewunderte Lenin und Stalin, war erbitterte Kämpferin für ihre Klasse und Ehrenbürgerin der DDR – Wer diese Beschreibung hört, denkt wohl nicht, dass damit die Tochter von einem der grössten Industriepioniere Schaffhausens gemeint ist. Der Kontrast zwischen Mentona Moser und ihrem Vater Heinrich ist stark. Die Geschichte von Mentona Moser ist eine Bewegte und – inklusive kitschigem Happy End. Zumindest in Teilen.

Ein Gespräch mit Moser-Familienchronist und Enkel von Mentona Moser, Roger Nicholas Balsiger

Radiobeitrag

Ausführliches Interview

 

Eine ungewöhnliche Brieffreundschaft

Informationstafel an der Schaffhauser Vordergasse

Im November 1906 ist ein junger japanischer Schriftsteller nach Schaffhausen gekommen und hat sich in eine ebenso junge Schaffhauserin verliebt. Die Geschichte von Arishima Takeo und Mathilda Heck ist allerdings keine Liebesgeschichte aus dem Bilderbuch. Takeos Liebe blieb unerwidert. Allerdings pflegte er bis zu seinem Suizid im Jahr 1923 eine Brieffreundschaft mit der Schaffhauser Wirtstochter.

Ein Gespräch mit dem ehemaligen Schaffhauser Stadtbibliothekar, René Specht.

Radiobeitrag

Ausführliches Interview

 

Carl Stemmler

Ein militanter Naturschützer, der keine Drogen genommen hat, durchaus nicht vor Gewalt zurückgeschreckt hat und Schaffhausen auf seine Art und Weise mitgeprägt hat. Wer ab und zu einen Spaziergang zum Engeweiher macht, oder durch die Sporrengasse geht, der kommt mit seinen Hinterlassenschaften zwangsläufig in Berührung. Carl Stemmler lebte zwischen 1882 und 1971 in Schaffhausen.

Radiobeitrag

Ausführliches Interview