91.5 MHz  |  107.5 MHz  |  100.2 MHz  |  105.9 MHz  |  104.1 MHz  |  101.85 MHz (SASAG)

Radio Munot - live Jetzt einschalten!
Seit 23.00

Blog

"My Music" auf Radio Munot

Kinder gestalteten im Rahmen von "Ferienpass" die Musiksendung „My Music“. Die komplette Sendung gibt's hier:

Soundcheck: MØ - When I was young

MØ (geb. 13. August 1988 in Odense, Dänemark; eigentlich Karen Marie Ørsted) ist eine dänische Singer-Songwriterin. MØ, dänisch für „junge Frau, Mädchen“, außerdem auch Kurzform von Marie Ørsted, wurde in der Vergangenheit mit Elektropop-Künstlern wie Grimes und Twin Shadow verglichen.

Karen Marie Ørsted wuchs in Ubberud auf, einem Dorf in der Nähe von Odense. Ihr Interesse an einer Karriere als Musikerin wurde durch das 1996 erschienene Album Spice der Spice Girls geweckt. Sie lernte Klavier und spielte in verschiedenen Schulbands. Später absolvierte sie eine fünfjährige Ausbildung an der Kunstakademie in Odense, die sie im Mai 2013 abschloss.

2009 begann Karen Marie Ørsted eine Solokarriere unter dem Künstlernamen MØ.
Im Oktober 2013 kam Møs Debüt-Solo-EP Bikini Daze heraus.

Im Herbst 2013 war MØ, unter anderem als Supporting Act von AlunaGeorge und Diplos Musikprojekt Major Lazer, auf Europatour.
Bei den Danish Music Awards 2014 gewann sie in den vier Kategorien bester dänischer Solokünstler, Newcomer, bestes Album und Musikvideo.

MØ steuerte den Gesang zu dem am 2. März 2015 veröffentlichten Track Lean On von Major Lazer bei, an dem auch DJ Snake beteiligt war. Der Song platzierte sich international in den Charts. In Dänemark, Schweiz, Niederlande, Finnland und Australien wurde er ein Nummer-eins-Hit, in Deutschland erreichte er Platz 4. Außerdem ist MØ zusammen mit Justin Bieber an Major Lazers Lied Cold Water beteiligt.

Mit „When I Was Young“ legt die Songwriterin, Sängerin und Produzentin sechs brandneue Tracks vor, darunter die titelgebende Single. „Ich bin sehr glücklich, dass ich endlich wieder ein Werk mit mehreren Songs veröffentliche, mit denen ich die verschiedenen Stimmungen und Nuancen meiner Arbeit zeigen kann“, erklärt 29-jährige. „Die Stücke sind verspielter, ehrlicher und auch zerbrechlicher – das ist ein gutes kreatives Umfeld für mich, in dem ich mich treiben lassen kann. Inhaltlich beschäftige ich mich mit den Themen Älterwerden, Nostalgie und Realitätsflucht. Eine EP zu machen, war für mich wie ein Flashback, denn ich habe so viele der Kleinigkeiten vergessen: wie man Songs in die richtige Reihenfolge bringt, die Texte, die Songtitel, das Artwork. In einer solchen Blase voller Energie zu sein ist verdammt toll – es ist einfach fantastisch, ein Universum zu erschaffen.“

Das Video zum Song:

Weitere Infos zu MØ:
https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%98
https://www.facebook.com/MOMOMOYOUTH

Soundcheck: Bryan Adams - Please stay

Der legendäre Sänger und Songschreiber Bryan Adams veröffentlichte am 3. November sein brandneues Best-of Album Ultimate. Unter den insgesamt 21 Tracks befinden sich auch zwei neue Songs!
Die Idee von Ultimate ist es, den umfangreichen Backkatalog von Bryan Adams, der immerhin 13 Studioalben, 5 Livealben, 5 Compilations und über 75 Singles umfasst, auf 21 Tracks herunterzudampfen, die den Kern der gefeierten Karriere des Hitmusikers erfassen. Mit frühen Hits wie “Cuts Like A Knife” und “Run To You” und späteren Erfolgen wie “When You’re Gone” mit Melanie C und “Cloud Number Nine”, ist es ein absolutes Muss für alles Fans des kanadischen Rockstars. Natürlich darf die Rekordsingle “(Everything I Do) I Do It For You” auf keiner Bryan Adams Best-of fehlen. Der Song hält den Rekord für die längste Verweildauer auf Platz 1 der britischen Charts (16 Wochen). Daneben finden sich auf Ultimate weitere Megahits, wie z. B. “Summer Of ’69”, “Have You Ever Really Loved a Woman?” und seine Kollaboration mit Rod Stewart und Sting, “All for Love”.

Neben den Klassikern enthält die Trackliste mit “Ultimate Love” und “Please Stay” allerdings auch die ersten neuen Songs von Bryan Adams seit über zwei Jahren.

“Als Songwriter und Musiker ist man ständig im Schaffensprozess, man ist immer kreativ beschäftigt, so ist das einfach”, erklärt Adams. “Also schaue ich auch jetzt nach vorne, auch wenn dies eine „ultimative“ Compilation ist. Und in diesen turbulenten Zeiten hatte ich das Gefühl, dass wir mehr denn je nach Liebe suchen. Das drücken ‘Please Stay’ und ‘Ultimate Love’ aus.”

Video zum Song:

Weitere Infos zu Bryan Adams:
https://www.bryanadams.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Bryan_Adams
https://www.facebook.com/bryanadamsofficial/

Soundcheck: Fat Cat Cinema - Nothing at all

Fat Cat Cinema. Eine perfekte Verschmelzung von aussergewöhnlichen, sehr erfahrenen Sängern, Musikern und Songwritern. Die Debut Single “Nothing At All” vereint alles was ein Song heutzutage braucht, um ein grosser Hit zu werden.

Fat Cat Cinema wurde 2014 in London gegründet. Ein Kollektiv internationaler Musiker und Musikproduzenten, beeinflusst von verschiedensten Musikrichtungen wie Hip Hop, R&B, Dub, Rock Dance und Reggae. Diese Mischung gibt dem Projekt einen einzigartigen, unverwechselbaren Sound. Der Hauptgrund dafür ist, dass alle Mitglieder aus unterschiedlichen Orten kommen, ein unterschiedliches Alter und einen komplett anderen musikalischen Hintergrund haben.

Panos aka Mr. P ist DJ und Musik-Produzent, beeinflusst durch Drum & Bass, Rave, Funky House und Garage House. Er lebt auf Zypern, hat aber viele Jahre in den U.K., Australien und Neuseeland verbracht. Tyrell aus Kanada hat einen Rock- und Jazz Hintergrund und spielt sehr viele Instrumente. Er war die treibende Kraft hinter PM Dawn und hat mit den legendären Stereo MC’s zusammengearbeitet. Andrew steht für Reggae und Dance Hall Einflüsse, ist in Ghana geboren und in London aufgewachsen. Er steuert diesem Projekt coole westafrikanische „Vibes“ bei. Rafael aka “Felly The Voice” aus Atlanta wird auch “the glue” (der Klebestoff) dieses Projekts genannt. Er ist ein Experte darin, immer das Beste aus jedem heraus zu holen. Er hat einen R&B und Gospel Hintergrund und ist durch seine Zusammenarbeit mit Chris Brown und Mr. Probz bekannt geworden. Dies sind die festen Mitglieder von Fat Cat Cinema, aber die Gruppe ist immer offen für Gast Auftritte und Co-Writers in jeder möglicher Form.

Fat Cat Cinema ist nicht nur als Studio Projekt bekannt. Die Band geniesst auch einen hervorragenden Ruf als Live-Act. Einer der bisherigen Höhepunkte ist ein grossartiger Live Auftritt beim Europa Plus Festival in Russland, einem der grössten Musik Events des Landes. Fat Cat Cinema spielte dort vor mehr als 300’000 begeisterten Zuschauern.

Fat Cat Cinema’s Single Veröffentlichung “Nothing At All” ist eine raffinierte Mischung aus Rock, Hip- Hop und von Reggae beeinflussten Strophen mit brillanten, extrem starken Vocals der Sänger Rafael aka “Felly The Voice” und Andrew. Dieser Song ist einfach nicht aufzuhalten!

Das Video zum Song:

Weitere Infos zu Fat Cat Cinema:
https://www.fatcatcinema.com/
https://www.facebook.com/fatcatcinemaofficial/
https://twitter.com/fatcatcinema

Cornelia Stamm Hurter gewinnt

Cornelia Stamm Hurter (SVP) ist neue Regierungsrätin. Sie wurde in allen Schaffhauser Gemeinden gewählt und erhielt 63,5 Prozent aller Stimmen.

Seiten