91.5 MHz  |  107.5 MHz  |  100.2 MHz  |  105.9 MHz  |  104.1 MHz  |  101.85 MHz (SASAG)

Radio Munot - live Jetzt einschalten!
Seit 23.00

Blog - Archiv

Soundcheck: Felix Jaehn feat. Hearts & Colors, Adam Triger - Like a riddle

Felix Jaehn (geb. 28. August 1994 in Hamburg) ist ein deutscher DJ und Musikproduzent des Deep House und Tropical House.

Jaehn wurde in Hamburg geboren, wuchs aber in der Nähe von Boltenhagen an der Ostseeküste auf und nahm im Alter von sechs Jahren Geigenunterricht. Ab dem 16. Lebensjahr wurde er für einzelne Club-Auftritte im Rahmen seines DJ-Projektes Felicious Beats gebucht, das er mit seinem Bruder und seinen Freunden verwirklichte. Mit 17 zog Jaehn für ein Jahr nach London und besuchte dort die Point Blank Music School. Neben seinen größtenteils autodidaktisch erlernten DJ-Fähigkeiten bildete er sich hier insbesondere im Bereich der Musikproduktion weiter. Danach zog Jaehn für ein BWL-Studium an der Humboldt-Universität nach Berlin.

Nach seiner Neuauflage von OMIs »Cheerleader«, die in den USA und über 50 anderen Ländern auf Platz #1 der Charts landete, dem weltweit mit Platin ausgezeichneten »Ain’t Nobody (Loves Me Better)« und der Single »Hot2Touch«, präsentiert Felix Jaehn mit »Like a Riddle« jetzt einen weiteren Vorboten seines lang erwarteten Debütalbums.
Mit dem Track, der in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Duo Hearts & Colors und dem französischen Produzenten Adam Trigger entstand, beweist der 23-jährige einmal mehr, dass er ein gutes Gespür für Kollaborationen hat. Durch einen gemeinsamen Freund lernt Felix den DJ und Produzenten Adam Trigger kennen, der gerade in seinem Heimatland Frankreich durchstartet. Gemeinsam arbeiten die beiden an »Like a Riddle« und sind sich bald sicher, dass sie für den Song über eine festgefahrene Beziehung zwischen Verzweiflung und Missverständnissen eine ganz besondere Stimme brauchen, die der melancholischen Grundstimmung eine augenzwinkernde Leichtigkeit gibt. Felix Jaehn wird bei dem schwedischen Indie-Akustikduo Hearts & Colors fündig, deren Song »Lighthouse« zu der Zeit die skandinavischen Streamingcharts anführt. Kurzerhand lädt Felix die beiden nach Berlin ein. Die drei schliessen sich in einem Studio ein und feilen an dem Song, bis schliesslich alles sitzt.

Felix vermengt in der Produktion treibende Moombahton-Rhythmen, Marimba-Spielereien und hypende HipHop-Shouts zu einem tanzbaren Tune, der mit seiner Melancholie perfekt in den Herbst passt.

Zeitgleich mit der Single startet auch die Pre-Order zu »I«, dem lang erwarteten Debütalbum von Felix Jaehn.
»Endlich ist es da! Ich habe aus dem Nichts zwei Welthits gelandet und danach von einer Single zur nächsten gedacht, mich von zahlreichen Kollaborationen inspirieren lassen, meinen Sound gefunden. Ich wollte euch aber immer schon noch mehr von mir und meiner Musik zeigen und auf einmal war sie da, die Idee für mein Debütalbum „I“. Neben all den Shows habe ich letztes Jahr ununterbrochen an den Songs gearbeitet und bin jetzt zufrieden, stolz und aufgeregt! Am 16.2. wird „I“ überall erhältlich sein und ich gehe mit dem Album auf die ‚I LIVE TOUR 2018‘!«

Mit »I«, der Titel verrät es schon, wird Felix Jaehn seine persönliche Seite zeigen. Warum ein Image verkörpern, wenn er auch nach milliardenfach gestreamten Welthits immer noch der gleiche bodenständige Typ von nebenan ist? Das Debütalbum von Felix Jaehn kommt dabei mit insgesamt 25 Songs. Neben 15 neuen Tracks, darunter die Singles »Hot2Touch«, »Feel Good« und »Like a Riddle«, sind auch die grossen Hits wie »Cheerleader«, »Ain’t Nobody (Loves Me Better)«, »Bonfire« oder »Stimme« mit dabei.

%Audio-1%

Das Video zum Song:

Weitere Infos zu Felix Jaehn:
http://felix-jaehn.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Felix_Jaehn
https://www.facebook.com/FelixJaehnMusic/
https://twitter.com/felixjaehn?lang=de
https://www.instagram.com/felixjaehn/?hl=de

Herbstmesse, aus die Maus!

Tschüss Herbstmesse, schön wars. Wir freuen uns auf das nächste Jahr.

Soundcheck: Imagine Dragons - Whatever it takes

Imagine Dragons ist eine US-amerikanische Indie-Rock-Band aus Las Vegas, Nevada. Sie wurde im Jahre 2008 gegründet und 2012 durch die Songs It’s Time und Radioactive bekannt.

Mit dem Song It’s Time, der Anfang 2012 veröffentlicht wurde, konnten sie erstmals größere Aufmerksamkeit auch über ihre Heimat hinaus erlangen; so erreichten sie die offiziellen Single-Charts von über 20 Ländern und verkaufte sich über 2,5 Millionen mal. Zudem wurde das Lied für einen MTV Music Award nominiert. Zwei Monate später erschien die zweite Single-Auskopplung ihres Debüt-Albums Radioactive, die ihren weltweiten Durchbruch verfestigen konnte. Das Lied erreichte in vielen Ländern die Top-5-Platzierungen und war in Schweden ein Nummer-eins-Hit.

2017 erschien bereits das dritte Studioalbum der Band "Evolve". Im April 2017 folgte die Single-Auskopplung "Thunder". Insbesondere im deutschsprachigen Bereich entwickelte sich der Track zu einem kommerziellen Erfolg.

Imagine Dragons präsentieren nun mit „Whatever It Takes” die dritte Singleauskopplung.
Die ersten beiden Singles „Believer“ und "Thunder" erreichten in der Schweiz Goldstatus!

Das Album „Evolve“ erschien am 23.06. und kletterte bis auf Platz 1 der Schweizer Albumcharts, in den USA auf Platz 2 der Billboard-Charts. Kein anderes Album einer Alternative Rock Band konnte jemals mehr Streams in der ersten Verkaufswoche erzielen als „Evolve“.

„Whatever It Takes“ wurde von dem neuseeländischen Grammy Gewinner Joel Little produziert, der auch schon mit Lorde und Sam Smith zusammen gearbeitet hat.

Das Video dazu:

Weitere Infos zu Imagine Dragons:
https://www.imaginedragonsmusic.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Imagine_Dragons
https://www.facebook.com/ImagineDragons/

LIVE: 13.04.2018 Hallenstadion, Zürich

Soundcheck: Martin Jensen feat. Loote - Wait

Martin Jensen (geb. 29. September 1991 in Silkeborg, Dänemark) ist ein dänischer DJ und Produzent.

Jensen veröffentlichte Anfang März 2015, zuerst kostenlos, den Song Sí, welcher den Jubel von Cristiano Ronaldo nach dem Gewinn des FIFA Ballon d’Or 2014 am 12. Januar 2015 sampelt. Verschiedene Medien berichteten über die Veröffentlichung des zugehörigen Teasers, welche mehrere hunderttausend Likes bei Facebook innerhalb weniger Tage erhielt. Am 20. März 2015 erschien das Lied auch auf iTunes und Spotify. Der Song verfehlte zwar einen Einstieg in die dänischen Musikcharts, konnte aber in Schweden die Charts erreichen und kletterte dort bis Mitte April auf Platz 55. Im Juni 2015 wurde die Nachfolgesingle Night After Night, welche bereits vor der Veröffentlichung von Sí auf Spotify verfügbar war, offiziell vorgestellt. Sie konnte allerdings keine Chartplatzierung erreichen. Im November erschien die Single Miracles, mit welcher Martin Jensen erstmals der Einstieg in die dänischen Charts gelang.

Im April 2016 folgte die Veröffentlichung der Single All I Wanna Do, die in Skandinavien sehr erfolgreich war und die Top 10 der norwegischen Charts erreichte, in Dänemark wurde sie mit Platin und in Schweden mit Doppelplatin ausgezeichnet. Im November 2016 erschien die Single Solo Dance, die in Dänemark, Norwegen und Schweden ein Top-10-Hit wurde. Im Dezember stieg Martin Jensen mit Solo Dance erstmals in die deutschen Singlecharts ein, rückte Anfang 2017 bis in die Top 20 vor und erreichte zahlreiche weitere hohe Chartplatzierungen in ganz Europa. In der Schweiz erreichte die Single Platz 17.

Jetzt gibt's Neues auf die Ohren. Bei "Wait" hat sich Martin Jensen Verstärkung geholt. Das amerikanische Popduo Loote, bestehend aus den New Yorker Musikern Jackson Foote und Lov Block.

Das Lyric-Video zum Song:

Weitere Infos zu Martin Jensen:
http://djmartinjensen.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Jensen_(DJ)
https://www.facebook.com/DjMartinJensen/

Dienstag 17.10.2017 09.00

Das Schaffhauser Sportwochenende

Der FC Schaffhausen im Heimspiel gegen den FC Wohlen, die Kadetten und der EHC Schaffhausen mit Auswärtspartien. Das alles und noch mehr gibt es hier im Sportblog.

ALBUM DER WOCHE von Sia

Passend für Weihnachten bringt Sia ihr erstes Weihnachtsalbum auf den Markt...

Interview mit Lotte

Mit "Querfeldein" hat die 22jährige Lotte (Charlotte Rezbach) aus Ravensburg ein beeindruckendes Debütalbum vorgelegt. Hier gibts das Interview mit ihr zum Nachhören.

Soundcheck: Avicii feat. Sandro Cavazza - Without you

Avicii, eigentlich Tim Bergling, (geb. 8. September 1989 in Stockholm) ist ein schwedischer DJ, Remixer und Musikproduzent. Weitere Künstlernamen von Tim Bergling sind Tim Berg, Tom Hangs (als Anspielung auf den US-amerikanischen Schauspieler Tom Hanks) und Jovicii. Bekannt wurde er im Jahr 2010 durch die Lieder My Feelings for You, Seek Bromance und Blessed. Der Name Avicii wird abgeleitet von der tiefsten buddhistischen Hölle, die den Namen „Avici“ trägt. Da „Avici“ als Name bei Myspace schon vergeben war, setzte er ein zweites „i“ hinten an. Am 29. März 2016 verkündete Avicii über seine Facebook-Seite, dass er mit Ablauf des Jahres 2016 vorläufig keine weiteren Liveauftritte geben werde, um sich auf ein Leben außerhalb der Musik zu konzentrieren. Gesundheitliche Aspekte verstärken seine Entscheidung. Er werde sich jedoch weiterhin der Musik widmen.

ER veröffentlichte am 10. August 2017 eine EP mit dem Titel Avīci. Diese besteht aus sechs Tracks. Without You wurde als Single ausgekoppelt. Das Lied entstand in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Musiker Sandro Cavazza und erreichte in Schweden auf Anhieb Platz eins. Auch in zahlreichen weiteren Ländern konnte Platzierungen erreicht werden, darunter in Deutschland, Großbritannien und Australien. Alle fünf weiteren Lieder, darunter Kollaborationen mit Rita Ora und AlunaGeorge stiegen in die Top-15 der schwedischen Single-Charts ein. Lonely Together mit Ora gelang auch der Sprung in die unter anderem britischen, österreichischen und niederländischen Charts.

Diese Woche im Soundcheck die Single "Without you":

Das Video dazu:

Weitere Infos zu Avicii:
http://www.avicii.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Avicii
https://twitter.com/avicii?lang=de
https://www.facebook.com/avicii
https://www.instagram.com/avicii/?hl=de