91.5 MHz  |  107.5 MHz  |  100.2 MHz  |  105.9 MHz  |  104.1 MHz  |  101.85 MHz (SASAG)

Radio Munot - live Jetzt einschalten!
Seit 23.00

Blog - Archiv

Soundcheck: Die Toten Hosen - Unter den Wolken

Fünf Jahre ist es her, da erschien von den Toten Hosen im März 2012 „Tage wie diese“ als erste Singleauskopplung des Albums „Ballast der Republik“.

Was folgte, ist, wie man so schön sagt, Geschichte: Fast eine Million verkaufter Alben weltweit, sowie das achte Nummer Eins-Album und eine Nummer Eins-Single zur gleichen Zeit.

In der Schweiz wurde „Ballast der Republik“ mit Doppelplatin ausgezeichnet und es war das erste Toten Hosen Album überhaupt, das die Pole-Position der Schweizer Album Charts erreichte. „Tage wie diese“ hingegen erlangte 5x Goldstatus. Weit über eine Million Zuschauer sahen die Toten Hosen live auf einer der grössten Tourneen, die es im deutschsprachigen Raum je gegeben hat. Die Jahre 2012 und 2013 hatten es in sich für Die Toten Hosen.

Nun erscheint mit „Unter den Wolken“ die erste Single des lange erwarteten, neuen Albums „Laune der Natur“ und sie steht in bester Tradition der großen Hits der Toten Hosen: hochmelodiöse, zeitgemäße und zeitlose Rockmusik, gleichzeitig treffender Kommentar zur Gegenwart.

Die angekündigten 15 Songs des neuen Werks versprechen eine große thematische Bandbreite: Das Leben wird gefeiert, Trauer wird verarbeitet, Humor darf nicht fehlen und trotzdem will man den Blick für die aktuellen politischen Geschehnisse nicht verlieren. „Unter den Wolken“ ist die perfekte Einstimmung darauf.

Festivals 2017
29.06.17 St. Gallen – Open Air St. Gallen
18.08.17 Gampel – Open Air Gampel

"Unter den Wolken" im Soundcheck:

Das Video dazu:

Weitere Infos zu den Toten Hosen:
http://www.dietotenhosen.de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Toten_Hosen
https://www.facebook.com/dietotenhosen/

"Ich wollte unbedingt nach Schaffhausen!"

Sängerin Mia Aegerter war bei uns zu Besuch und hat über ihr neues Album "Nichts für Feiglinge" geplaudert. Ihr erstes Album auf Hochdeutsch.

Soundcheck: Clean Bandit feat. Zara Larsson - Symphony

Clean Bandit ist eine britische Elektropopband, die 2014 mit der Single Rather Be internationale Bekanntheit erlangte.

Für ihren neuen Song tun sich Clean Bandit mit der schwedischen Pop-Überfliegerin Zara Larsson zusammen. Auf „Symphony“ verschmelzen Clean Bandit ihre herausragende Musikalität zu einem epischen Dance-Hit – eine Praxis, die längst zur weltweit bekannten Handschrift des Trios geworden ist.
Mit ihrer letzten Single „Rockabye“, für die Anne-Marie und Sean Paul die Vocals lieferten, eroberten Clean Bandit Platz 1 in der Schweiz und haben inzwischen Platin-Status erlangt. Insgesamt hält sich der Song 20 Wochen in den Schweizer Single-Charts, davon allein sechs auf der #1.

International kommen #1-Platzierungen in 12 weiteren Ländern hinzu, dazu in England, wo er 9 Wochen die Pole Position belegte – so lange wie seit 22 Jahren kein Song mehr. „Rockabye“ hat weltweit mehr als 1 Milliarde Streams generiert und sich mehr als 3,6 Millionen-mal verkauft.

Mit „Rockabye“ waren Clean Bandit jüngst zweifach bei den BRIT Awards nominiert, als „British Single of the Year“ und „British Video“. Zuvor hatte die Band ihre große Hymne „Tears“ (feat. Louisa Johnson) veröffentlicht, die mit bis dato mehr als 100 Millionen Streams ebenfalls ein riesiger Erfolg war.

Zara Maria Larsson (* 16. Dezember 1997 in Solna) ist eine schwedische Popsängerin. Bekanntheit erlangte Larsson erstmals 2008, als sie Talang, die schwedische Version von Got Talent, gewann.

Soundcheck "Symphony":

Das Video zum Song:

Weitere Infos zu Clean Bandit + Zara Larsson:
http://cleanbandit.co.uk/
https://de.wikipedia.org/wiki/Clean_Bandit
http://zarish.blogg.se/
https://de.wikipedia.org/wiki/Zara_Larsson

Soundcheck: Lea - Wunderkerzenmenschen

“Wir brauchen nur uns und ein Feuer, in dem wir all unsere Zweifel verbrennen (können). Wir lassen los was uns bedrückt, all die Ängste, die manchmal so schwer wiegen. Alle sind wir Wunderkerzenmenschen, jeder auf seine Weise, mal laut, mal leise, einzigartig. Solange unser Mut jeden Zweifel schlägt, steht die Welt uns offen. Wir strahlen heute Nacht. Wunderkerzenmenschen.

Fünfzehnjährig veröffentlichte LEA erste Videos auf YouTube, zaghaft in der Selbstdarstellung, dabei bestechend selbstverständlich. Im Frühjahr letzten Jahres konnte die Anfang 20-jährige Kasslerin dann die Fachpresse mit ihrem Debütalbum »Vakuum« begeistern. Dabei schaffte sie es, die Unmittelbarkeit und Zerbrechlichkeit ihrer Stimme und ihrer Texte in modernen Neopop zu transferieren.

Nachdem LEA im September des letzten Jahres eine Remix-EP mit Remixes von u.a. Nobodys Face (u.a. Marteria) nachlegte, können wir uns jetzt auf ihre neue Single freuen.

Hat uns LEA auf »Vakuum« noch auf die Reise durch ihre gesamte musikalische Jugend mitgenommen, kommen wir mit »Wunderkernzenmenschen« gemeinsam im Hier und Jetzt an. LEA ist erwachsen geworden und weiß ganz genau, wo sie als Singer-Songwriterin mit dieser außergewöhnlichen Stimmfarbe zu Hause ist. Als perfektes Match für ihre Vision zeigte sich die Zusammenarbeit mit einem der aktuell begehrtesten deutschen Produzenten-Newcomer Alex Lys (u.a. Jennifer Rostock).

Lea kommentiert: „das Lied „Wunderkerzenmenschen“ habe ich für all diejenigen geschrieben, die manchmal vergessen, wie einzigartig und zauberhaft sie sind. Wir alle zweifeln an uns und bauen große Backsteinmauern in unseren Köpfen, trennen uns dadurch selbst von den Träumen die wir haben. Doch was man selbst erschaffen hat, kann man auch nur selbst wieder einreißen. Über sich hinauswachsen, neue Wege gehen, den Mut finden und ihn nie wieder loslassen, das ist die große Aufgabe des Lebens und so kommen wir nicht nur unseren Träumen, sondern auch uns selbst näher.

Soundcheck "Wunderkerzenmenschen"

Video:

Weitere Infos zu Lea:
http://www.thisislealea.de/
https://www.facebook.com/thisislealea/
https://www.instagram.com/thisislealea/

De Luca live bei Radio Munot

Seit Jahren mischt er in der Schweizer Reggae-Szene mit seinen Songs mit. Nächsten Freitag erscheint sein neues Album "Zrugg zum Afang".

Serie: 100 Tage im neuen Amt

Anfang Jahr haben in zahlreichen Gemeinden neue Personen die Führung übernommen. Wir schauen mit ihnen auf die ersten 100 Tage zurück.

Soundcheck: James Arthur - Safe inside

James Andrew Arthur (geb. 2. März 1988 in Middlesbrough, England) ist ein britischer Sänger, Musiker und Rapper. 2012 gewann er die neunte Staffel der Castingshow The X Factor.

Was von vielen Briten begeistert als das „Comeback 2016“ gefeiert wird, war für James Arthur tatsächlich ein unglaubliches Jahr. Neben seinem zweiten Album erschien auch seine Single „Say You Won’t Let Go“, die aus dem Stand nicht nur aus die #1 der Charts inklusive doppelter BRIT-Award-Nominierung und einer Million verkaufter Singles in UK schaffte, sondern auch weltweit zum Hit wurde. Neben Gold in Deutschland, meldete der Track in schwindelerregendem Tempo Platin- und Doppelplatin-Sales rund um den Globus. Jetzt beschert uns das Erfolgsalbum „Back From the Edge“, das Ende Oktober 2016 veröffentlicht wurde, „Safe Inside“ – die mit Spannung erwartete Nachfolge-Single.

„Safe Inside“ ist ein berührender, autobiografischer Song, den der Musiker für seine Schwester geschrieben hat. Er beschreibt sehr aufrichtig, wie schmerzlich es sein kann, einer geliebten Person dabei zuzusehen, wie sie zwischen den Höhen und Tiefen des Lebens darum kämpft, die eigene Stärke zu finden. Als einer der persönlichsten Songs aus „Back From the Edge“, lüftet „Safe Inside“ mit James’ markant-intensivem Gesang, wunderschönem Streicherarrangement und unvergesslichem Chorus erneut den schweren Vorhang zur Seele des sensiblen Songwriters.

Das Video zum Song:

Weitere Infos zu James Arthur:
http://www.jamesarthurofficial.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/James_Arthur_(S%C3%A4nger)
https://www.facebook.com/JamesArthur/
https://twitter.com/jamesarthur23?lang=de

Fabe Vega - Musiker aus Leidenschaft

Der Winterthurer Fabe Vega hat viel Herzblut in sein neues Album "Ellipse" gesteckt. Jetzt tourt er durch die Schweiz und besuchte Radio Munot für ein Interview und Live-Musik.

Troubas Kater auf Stippvisite

2015 wurde die Band gegründet. Seither haben die Berner Musiker schon über 60 Konzerte gespielt. Jetzt haben Troubas Kater ihr zweites Album "Aber morn..." am Start.

Soundcheck: Lorde - Green light

Lorde (geb. 7. November 1996 in Devonport, Auckland; eigentlicher Name Ella Marija Lani Yelich-O’Connor ist eine neuseeländische Musikerin.

Der Künstlername Lorde (mit stummem e) ist auf ihr Interesse für Aristokratie und Königshäuser zurückzuführen.

„And we’ll never be royals…“ - 2013 ließ Lorde (alias Ella Yelich) die Welt Kopf stehen und entwickelte sich zu einem globalen Phänomen:

Ihr Debütalbum Pure Heroine belegte Platzt 3 der deutschen iTunes Charts und stürmte in mehr als 28 Ländern die Top15 der Albumcharts und verkaufte sich weltweit mehr als 4 Millionen Mal. Ihre Single Royals hielt sich 8 Wochen an der Spitze der Billboard Charts und wurde mit Gold ausgezeichnet. In Deutschland schaffte Lorde es sowohl mit Royals als auch mit dem Track Team in die Top10 der Single Charts, Tennis Court schoss in die Top20.

Nun legt die zweifache Grammy-Gewinnerin mit ihrer neuen, Single Green Light nach und beweist ein weiteres Mal ihr Gespür für Melodien und messerscharfe Texte. Der eingängige Song zeigt eine andere Seite von Lorde, besticht durch eindringliche Drum Beats, einen herausstechenden, treibenden Piano-Part und dazu gnadenlos ehrlichen Lyrics.

Green Light ist der erste Vorgeschmack auf ihr zweites Album, welches von Lorde selber, Jack Antonoff (Fun, Taylor Swift, Zayn, Sia) und Frank Dukes (Weeknd, Rihanna, Future, Kendrick Lamar, Drake) produziert wurde.

Die Geschichte des Schulmädchens aus Neuseeland, das seinen eigenen anspruchsvollen, beobachtenden und charakteristischen Musikstil zusammengebraut und dann der Welt vorgesetzt hat – eine Erfolgsgeschichte wie aus dem Film: Ella wurde mit nur 16 Jahren innerhalb weniger Monate vom bestgehüteten Geheimnis zu einem unkonventionellen Weltstar. Sie ist das Sprachrohr ihrer Generation und liefert über jegliche Grenzen hinweg universell gültige Songs, die den Alltag überdauern. „Wenn ich dir zuhöre, ist es als würde ich die Zukunft hören“ – wer würde es wagen David Bowie da zu widersprechen?

Video zu "Green light":

Weitere Infos zu Lorde:
https://lorde.co.nz/
https://de.wikipedia.org/wiki/Lorde
https://twitter.com/lorde?lang=de
https://www.facebook.com/lordemusic/