91.5 MHz  |  107.5 MHz  |  100.2 MHz  |  105.9 MHz  |  104.1 MHz  |  101.85 MHz (SASAG)

Radio Munot - live Jetzt einschalten!
Seit 07.00
Am Mikrofon

Blog - Archiv

Der grosse Jahresrückblick 2016

Radio Munot schaut zurück auf das Jahr 2016. Alle politischen Highlights, grossen Bauprojekte und Tragödien gibt es in einer Stunde zusammengefasst.

Der Speck muss weg!

Nach den verfressenen Festtagen müssen die Fettpölsterchen wieder weg. Daher haben wir Reporterin Sarah Keller zu Personal-Trainer Philipp Schmid geschickt!

Pedestrians zu Gast bei Radio Munot

Die Aargauer Band Pedestrians hat uns einen Besuch abgestattet. Habt ihr gewusst, dass man auch gut zu Reggae-Musik um den Christbaum tanzen kann?

Soundcheck: Margaret - Cool me down

Margaret (geb. 30. Juni 1991 in Stargard Szczeciński, Polen; bürgerlicher Name Małgorzata Jamroży) ist eine polnische Popsängerin und Bloggerin.

Erste Bekanntheit erlangte die Polin Małgorzata Jamroży im Netz durch einen eigenen Modeblog. Ab 2011 zeigte sie sich im Netz auch als Sängerin und stellte auf einem YouTube-Kanal Coverversionen verschiedener Hits online.

Ihren Durchbruch hatte sie 2013 mit 21 Jahren als Sängerin. Universal hatte sie unter Vertrag genommen und der Regisseur Chris Marrs Piliero, der auch schon mit Britney Spears und Kesha gearbeitet hatte, inszenierte für ihre Debütsingle Thank You Very Much eine Nudistenparty. Trotz Verpixelung wurde das Video bei YouTube gesperrt, was ihr erst richtig Aufmerksamkeit bescherte. Nachdem das Video daraufhin bei Vimeo in kurzer Zeit über 100.000 Mal abgerufen wurde, gab auch YouTube das Video wieder frei. In den folgenden Monaten wurde dort alleine das offizielle Video fast drei Millionen Mal angeklickt. Am 21. Juni erschien das Lied als Single und stieg in die deutschen Charts ein.

Im August 2014 erschien mit Add the Blonde ihr erstes Album. Der Longplayer enthält 14 Tracks, darunter die Singles Wasted, Start a Fire, den offiziellen Song der 2014er Volley-Weltmeisterschaft der Männer, und Heartbeat. Add the Blonde wurde in Polen mit Platin ausgezeichnet.

Bei den renommierten MTV Europe Music Awards 2015 wurde sie als Best Polish Artist ausgezeichnet.

Am 5. März 2016 nahm sie an der Sendung Krajowe Eliminacje 2016, dem polnischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2016 mit dem Lied Cool Me Down teil. Sie belegte hinter Michał Szpak und vor Edyta Górniak mit 24,72 % aller abgegebenen Stimmen den zweiten Platz.

Den Song, der sich so langsam auch in den europäischen Charts tummelt, gibt's diese Woche im Soundcheck:

Das Video dazu:

Weitere Infos zu Margaret:
https://de.wikipedia.org/wiki/Margaret_(S%C3%A4ngerin)
https://www.instagram.com/margaret_official/
http://margaret-j.blogspot.ch/

Interview mit Bee Johnson

Der 28jährige Singer/Songwriter Bee Johnson war bei uns zum Interview. Er hat sein Album "Black Flower" vorgestellt.

Soundcheck: Stevie Wonder & Ariana Grande - Faith

Nach den weltweit erfolgreichen Animationshits Despicable Me 1 und 2, Minions und Pets präsentiert Illumination Entertainment mit SING eine kunterbunte Welt von liebenswerten Tiercharakteren. Der vornehme Koala Buster Moon, dessen früher so schillerndes Theater kurz vor dem Ruin steht, ist ein ewiger Optimist, der einfach alles tun würde, um sein Lebenswerk zu retten. So nutzt er seine letzte Chance und veranstaltet die tierischste Castingshow, die die Welt je gesehen hat.

Unter den Wettbewerbern stechen fantastische Supertalente heraus: u.a. die Maus, die zuckersüss singt, es aber faustdick hinter den Ohren hat, das schüchterne Elefantenmädchen, dem auf der Bühne die Knie schlottern, die gestresste Mutter, der 25 kleine Ferkel am Rockzipfel hängen, der junge Gangster-Gorilla, der die kriminellen Machenschaften seiner Familie hinter sich lassen will, und das Punk-Rock-Stachelschwein, das es nicht länger mit seinem fiesen Freund aushält. Sie alle betreten die Bühne von Busters Theater mit dem gleichen Ziel: zu gewinnen und damit ihr Leben zu verändern.

Aus dem "Sing"-Soundtrack gibt's diese Woche im Soundcheck das Duett von Stevie Wonder und Ariana Grande "Faith".

Das Lyric-Video:

Und der Liveauftritt von Stevie Wonder und Ariana Grande bei der amerikanischen Castingshow "The Voice":

Weitere Infos zu Stevie Wonder und Ariana Grande:
https://de.wikipedia.org/wiki/Stevie_Wonder
https://de.wikipedia.org/wiki/Ariana_Grande

Soundcheck: Joseph - Blood & Tears

Joseph ist nicht wie vermutet ein einzelner Sänger, sondern eine amerikanische Folk-Band aus Portland, Oregon. Und Joseph besteht aus den drei Schwestern Natalie, Allison und Meegan Closner.

2014 haben sie ihr Debütalbum veröffentlicht und Ende August dieses Jahres den Nachfolger "I'm alone, no you're not".

Die Drei waren zuletzt in ihrem Heimatland u.a. mit James Bay auf Tour, selbst großer Fan von Joseph, und traten in den großen TV Shows bei, Jimmy Fallon, Ellen DeGeneres, CBS Saturday und Conan O'Brien auf!

Ursprünglich startete Natalie Closner als Solosängerin, holte für Backgroundvoval-Aufnahmen aber ihre beiden Schwestern hinters Mikrofon und das führte zur Bandgründung. Der Name Joseph ist einerseits eine Hommage an die Stadt Joseph im US-Bundesstaat Oregon und andererseits an ihren Grossvater Jo.

Die Single "Blood & Tears" stammt aus dem aktuellen Album.

Offizielles Lyric-Video:

Weitere Infos zu Joseph:
http://thebandjoseph.com/
https://en.wikipedia.org/wiki/Joseph_(band)
https://www.facebook.com/thebandjoseph/
https://twitter.com/thebandjoseph?lang=de

Hilfe für Menschen mit Demenz Spendentelefon: 052 633 44 11

In diesem Jahr unterstützen wir mit der Weihnachtsaktion die Alzheimervereinigung Schaffhausen.
Aktueller Spendenstand: 50'300.00 Franken

Soundcheck: Bebe Rexha - I got you

Bleta „Bebe“ Rexha, geb. 30. August 1989 in Brooklyn, New York ist eine US-amerikanische Popsängerin, Songwriterin und Produzentin albanischer Abstammung.

Bebe Rexha wurde in New York geboren und wuchs dort auf. Sie ist das Kind albanischer Einwanderer aus Mazedonien. Schon als Vierjährige spielte sie in Musicals mit und war musikalisch sehr aktiv. Sie lernte Klavier, Gitarre und Trompete. Mit 15 wurde sie entdeckt und nahm an einem Songwriter-Workshop teil. Sie gewann den Best Teen Songwriter Award der Recording Academy, die auch die Grammy Awards veranstaltet, und bekam so schon früh Einblick ins Musikgeschäft.

2012 begann sie eine Solokarriere. Zuerst war sie als Songwriterin unter anderem für Selena Gomez tätig. Aus dem ursprünglich für sie selbst geschriebenen Monster Under My Bed wurde der Song The Monster, ein Nummer-eins-Hit für Eminem und Rihanna.

Nach mehreren Veröffentlichungen im Internet erhielt sie 2013 einen eigenen Plattenvertrag bei Warner. Ende 2014 war sie an Hey Mama von David Guetta beteiligt, das in Europa und den USA ein Top-10-Hit war. Das Lied verkaufte sich über zwei Millionen Mal.

Im Juli 2016 veröffentlichte Rexha die Single In the Name of Love zusammen mit dem niederländischen DJ Martin Garrix. Das Lied erreichte die Top-15 in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ihre neue Single "I Got You" gibt's diese Woche im Radio Munot-Soundcheck.

"I Got You" ist ein Vorbote des kommenden Debütalbums von Bebe Rexha, über das sie gegenüber dem Billboard Magazine sagt, es sei "rhythmisch, Pop und von Electro beeinflusst.

Das Lyric-Video:

Weitere Infos zu Bebe Rexha:
https://youtu.be/pUUGJD-JjGA
https://de.wikipedia.org/wiki/Bebe_Rexha
https://www.facebook.com/beberexha/
https://www.instagram.com/beberexha/?hl=de
https://twitter.com/beberexha