91.5 MHz  |  107.5 MHz  |  100.2 MHz  |  105.9 MHz  |  104.1 MHz  |  101.85 MHz (SASAG)

Radio Munot - live Jetzt einschalten!
Seit 23.00

Blog - Archiv

Soundcheck: Frida Gold - Wir sind zuhaus

Frida Gold ist eine deutsche Band aus dem Raum Bochum. Der Bandname stammt von dem Lied Frida von Axel Bosse. Später wurde „Gold“ hinzugefügt, weil die Band einen Doppelnamen haben wollte und Gold mit „wertig, warm, strahlend, nicht kopierbar und rein“ assoziiert würde. Die Band produziert Popmusik mit deutschen, aber auch teilweise englischen Texten. Die Lieder werden vor allem von der Sängerin Alina Süggeler und dem Bassisten Andi Weizel geschrieben.

Ihren Durchbruch schafften Frida Gold mit der Single "Wovon sollen wir träumen", die am 1. April 2011 erschien.

Bislang gibt es zwei Studioalben: 2011 "Juwel" und 2013 "Liebe ist meine Religion". das dritte Album soll im Spätsommer dieses Jahres erscheinen.

Das Leben von Alina und Andi verlief seit dem musikalischen Durchbruch rasant und nicht selten chaotisch. Nun ist die Band mit der neuen Single "Wir sind zuhaus" zurück. Eine Pop-Hymne aufs Ankommen. Mit prägnanten Worten fängt Alina in „Wir sind zuhaus“ dieses erstrebenswerte Gefühl von Geborgenheit auf – und das so intim wie universell. Mit euphorischer Melodie und mitreißenden Beats unterstreicht Frida Gold die positive Botschaft von „Wir sind zuhaus“.
Andi Weizel hat das Stück in ihrem Berliner Studio produziert. Tatkräftige Unterstützung kam vom Berliner Produzenten und Mixer Olsen Involtini, der unter anderem mit Seeed, Casper, Maxim und den Fantastischen Vier im Studio war und der, wie er sagt, „richtig Bock“ hatte auf die Zusammenarbeit mit Alina und Andi. Diese Symbiose hört man: Musikalisch funkelt und leuchtet es auf „Wir sind zuhaus“.

Das Video dazu:

Weitere Infos zu Frida Gold:
http://www.fridagold.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Frida_Gold
https://www.facebook.com/fridagold/

Vor der Stadtratswahl: Politiker persönlich

Wir fühlen den Schaffhauser Stadtratskandidaten auf den Zahn und sprechen mit ihnen über alles - ausser über Politik.

Soundcheck: Passenger - Somebody's love

Passenger ist der Künstlername des britischen Singer-Songwriters Mike Rosenberg (geb. 17. Mai 1984 in Brighton).

Mike Rosenberg lernte als Kind Gitarre und begann als Jugendlicher, eigene Songs zu schreiben. Mit 16 hatte er erste Auftritte und beschloss schließlich, den Weg einer Musikerkarriere einzuschlagen.

Passenger begann ursprünglich als gemeinsames Projekt von Rosenberg und dem Komponisten Andrew Phillips. Sie schlossen sich 2007 in Brighton zusammen und nahmen im Tonstudio von Phillips mit weiteren Musikern das Debütalbum Wicked Man’s Rest auf. Das Album selbst brachte es zwar nicht in die Charts, bekam aber gute Kritiken und machte die Band bekannt.

Im Jahr darauf endete die Zusammenarbeit mit Phillips und Mike Rosenberg veröffentlichte das Album Wide Eyes Blind Love alleine unter dem Namen Passenger. Er wechselte darin zum einfachen Singer-Songwriter-Gitarrensound mit Folk und Indie-Pop und tourte als einfacher Straßenmusiker durch Großbritannien und Australien.

Für sein nächstes Album setzte Rosenberg auf mehr Technik und eine aufwändigere Produktion. All the Little Lights wurde in Sydney aufgenommen und 2012 fertiggestellt. Es erschien zuerst in Australien und erreichte dort Platz 9 der Albumcharts. Danach wurde es auch in Europa und den USA veröffentlicht. Der große Durchbruch kam 2012 in den Niederlanden. Das Lied Let Her Go wurde dort und auch im niederländischsprachigen Teil von Belgien ein großer Hit und erreichte in beiden Ländern Platz 1. Das Album kam jeweils in die Top Ten. Ende des Jahres ging er auf internationale Tour mit Ed Sheeran, den er bereits aus der Jugendzeit kannte. Anfang 2013 wurde Let Her Go auch in Schweden und Irland zum Nummer-eins-Hit. Nach der Veröffentlichung in den deutschsprachigen Ländern stieg es auch da auf Platz 1 der Singlecharts und das Album in den jeweiligen Albumcharts in die Top Ten. Gleichzeitig begann er eine eigene Tour durch Europa und Australien. (Quelle: wikipedia.de)

Am 23. September 2016 erscheint Passenger's neues Album "Young As The Morning Old As The Sea". Darauf findet sich auch die aktuelle Single "Somebody's love".

Das Video dazu:

Weitere Infos zu Passenger:
http://passengermusic.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Passenger_(S%C3%A4nger)
https://www.facebook.com/PassengerOfficial/
https://twitter.com/passengermusic?lang=de

Soundcheck: Lovebugs - Land Ho!

Lovebugs ist eine Schweizer Band aus Basel, deren Musik stilistisch dem Britpop zuzuordnen ist.

Ihre Geschichte begann 1992 mit einem Zettel in einem Plattenladen: Drummer gesucht. Es trafen sich Sebastian Hausmann (Bass), Adrian Sieber (Gitarre und Gesang) und Julie Lagger (Schlagzeug). Adrian schickte die Gruppe darauf zum „Basler Bandcontest“, einem Talentwettbewerb. Die Band benannte sich «Lovebugs» und wurde zur Live-Endausscheidung eingeladen, sie gewannen und durften eine CD produzieren.

Ein Jahr später musste Schlagzeugerin Julie gehen. Sebastian und Adrian nahmen zu zweit die erste CD der Lovebugs namens «Fluff» auf. Gleich darauf stieg der neue Schlagzeuger Simon Ramseier in die Band ein.

1995 ging Lovebugs auf Tour. Nebenbei produzierten sie ihr zweites Album und traten zum ersten Mal im Ausland auf. 1996 erschien das erste Hitparaden-Album «Lovebugs», das dann mit der Single «Fantastic» gleich in die Top 40 einstieg. 1998 kam Gitarrist Thomas Rechberger zur Band dazu.

Im Jahr 2000 produzierte die Band dann das vierte Album «Transatlantic Flight», das den Lovebugs zum Durchbruch verhalf: Das Album stieg in der Schweiz bis auf Platz drei und sorgte für ausverkaufte Konzerthäuser.

Die Band nahm 2001 das fünfte Album «Awaydays» auf und stieg im April auf Nummer eins in die Schweizer Albumcharts ein. Sebastian stieg bei den Lovebugs aus, um sich seinem Glam-Rock-Projekt Fucking Beautiful zu widmen. An seiner Stelle stiessen Florian Senn am Bass und Stefan Wagner am Keyboard zu den Lovebugs.

2003 erschien das Album «13 Songs With a View» und platzierte sich in der Schweizer Album-Hitparade auf Platz 8. Das nächste erfolgreiche Album namens «Naked» wurde unplugged live eingespielt und erschien 2005. Die Scheibe stieg direkt auf Nummer eins der Schweizer Hitparade ein. Die Band arbeitete bei der Vorbereitung dieser CD eng mit dem Musikproduzent Chris von Rohr zusammen.

Im Juni 2006 veröffentlichten die Lovebugs das Album «In Every Waking Moment», welches ebenfalls auf Platz 1 der Schweizer Album-Hitparade einstieg. Auch die beiden Singles «The Key» (Platz 17) und «Avalon», ein Duett mit Lene Marlin (Platz 10) waren einige Wochen in der Hitparade platziert.

Zu den meistgespielten Liedern gehören «Fantastic», «Angel Heart», «Under My Skin», «Bitter Moon», «Music Makes My World Go Round», «Flavour of the Day», «A Love Like Tides» und «Everybody Knows I Love You».

Danach machten die Lovebugs eine Pause, die Sänger Adrian Sieber zur Umsetzung eines lange geplanten Soloprojekts unter dem Namen Adrian Solo nutzte.

Im Mai 2009 traten die Lovebugs für die Schweiz beim Eurovision Song Contest 2009 mit dem Titelsong ihres aktuellen Albums «The Highest Heights» an, schafften jedoch nicht den Einzug ins Finale, da sie mit 15 erhaltenen Punkten lediglich auf Platz 14 landeten. (Quelle: wikipedia.de)

Seit dem Release des letzten Albums sind vier Jahre vergangen. Mit „Land Ho!“ werfen die fünf Musiker Adrian Sieber, Simon Ramseier, Thomas Rechberger, Florian Senn und Stefan Wagner stürmische Zeiten über Board, lichten den Anker und reissen Leinen los. Die brandneue Single macht auf einen Schlag klar, weshalb sich Lovebugs seit Jahrzehnten auf den Gewässern der hiesigen Musiklandschaft behauptet. Die Fans dürfen sich auf gereiften Sound einer Band freuen, die sich unermüdlich weiterentwickelt, aber dabei keinen Moment ihre Wurzeln der neunziger Jahren aus den Augen verliert.¨
Bei aller Eingängigkeit und Leichtigkeit serviert „Land Ho!“ die nötigen Abgründe und die richtige Dosis Selbstironie, welche einen wirklich grossen Song ausmachen. Zeitgemässe Klänge und Rhythmen schlagen den Takt zum Aufbruch und erhöhen die Spannung, bis am 07. Oktober das gleichnamige Album erscheint und am 26. November feierlich im Volkshaus Basel getauft wird.

Lovebugs-Album-Trailer:

Weitere Infos zu Lovebugs:
www.lovebugs.ch
https://de.wikipedia.org/wiki/Lovebugs
https://www.facebook.com/lovebugsmusic

Soundcheck: Pat Farrell feat. Rob Hazen - One and only

Pat Farrell (geb. 25. September 1977; eigentlich Mischa Bättig) ist ein Schweizer House/Electro-DJ, Produzent und Veranstalter.

2016 ist definitiv sein Jahr! Nach etlichen Gigs in der Schweiz konnte der Schweiz DJ Pat Farrell nun in Thailand Fuss fassen und ist mittlerweile ein gerngesehener Headliner in den grossen Feriendestinationen Südostasiens. Ein weiterer grosser Meilenstein ist wohl sein Einzug ins Finale des Tomorrowland DJ Contests in Barcelona. Zudem feiert er dieses Jahr sein 15 Jahr-Jubiläum an der Street Parade mit seinem eigenen Lovemobile. Man könnte sagen: es tut sich so einiges!
Es ist nun die Zeit gekommen für ein Follow-Up des Club Hits „Dare To Dream“, welchen er dazumal mit dem US-Sänger Rob Hazen aufgenommen hatte.

Neben seinem lebhaften DJ-Business ist er Co-Produzent und Veranstalter. Mit seinen Party Labels „Sensational“, „Electro Grooves (EG)“ und dem „5h Marathon“ hat er Erfolg.

Aktuelle Single "One and only" im Soundcheck:

Das Video dazu:

Weitere Infos zu Pat Farrell:
http://www.patfarrell.ch/
https://de.wikipedia.org/wiki/Pat_Farrell
https://www.facebook.com/djpatfarrell/
https://soundcloud.com/pat-farrell

Sommer-Sound mit DJ Pat Farrell & Tanja La Croix

Wie übersteht man einen Sonntag nach einer durchzechten Nacht? Wie entsteht ein Sommerhit? Und welche DJ-Klischees stimmen? Tanja La Croix und Pat Farrell stehen bei uns Rede und Antwort.

Von Intrigen, Kämpfen und singenden Mönchen - No e Wili 2016

Zwei Wochen lang Spektakel, Kampf und Emotionen auf Radio Munot. Wir nehmen euch vom 11. bis am 22. Juli mit in die Welt des Freilichtspiels No e Wili in Stein am Rhein.

Hörspiel Schwarz & Wyss - Staffel 11

Vier spannend-skurrile Fälle hat das Ermittlerduo Margot Schwarz und Kurt Wyss gelöst. Hier gibt's die komplette 11. Staffel von "Schwarz & Wyss" zum Nachhören.

Soundcheck: Dua Lipa - Hotter than hell

Dua Lipa (geb. 22. August 1995 in London) ist eine britisch-albanische Sängerin.

Dua Lipas Familie stammt aus Priština, der Hauptstadt des Kosovo, ihr Vater Dukagjin Lipa war dort und später in England Musiker. Sie selbst wurde in London geboren und besuchte die renommierte Sylvia Young Theatre School. Eine Zeit lang musste sie ihre Ausbildung dort unterbrechen, weil ihre Eltern aus beruflichen Gründen zurück in den Kosovo gingen, bevor Dua Lipa mit 15 Jahren alleine in die britische Hauptstadt zurückkehrte. Sie arbeitete in Clubs und als Model, und über das Internet versuchte sie, sich zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen. Sie kam mit Marlon Roudette in Verbindung, der sie ermutigte, Demos aufzunehmen, die sie ab 2012 bei Soundcloud einstellte.

Schließlich wurden die Manager von Lana Del Rey auf sie aufmerksam, und sie kam zu einem Plattenvertrag mit Universal Music. Dieser ermöglichte ihr die Zusammenarbeit mit zahlreichen namhaften amerikanischen Produzenten wie Emile Haynie und Rodney Jerkins für die Fertigstellung ihres Debütalbums. Im Sommer 2015 erschien ihre erste Single New Love. Im Dezember folgte Be the One, die zuerst in Deutschland in die Charts kam.

Nach ihrer Gold-Single „Be The One“ schickt die gerade mal 20-jährige Londonerin Dua Lipa mit „Hotter Than Hell“ ihre zweite Single ins Rennen. Geschrieben wurde die Sommer-Hymne „Hotter Than Hell“ von Dua Lipa, produziert wurde der Song von Koz, der u.a. mit Kendrick Lamar, Madonna und Nicki Minaj zusammenarbeitete.

Soundcheck "Hotter than hell":

Das Video dazu:

Weitere Infos zu Dua Lipa: