91.5 MHz  |  107.5 MHz  |  100.2 MHz  |  105.9 MHz  |  104.1 MHz  |  101.85 MHz (SASAG)

Radio Munot - live Jetzt einschalten!
Seit 07.00
Am Mikrofon

Blog - Archiv

Soundcheck: P!nk - Just like fire

Am 26. Mai startete mit „Alice im Wunderland – Hinter den Spiegeln“ die Fortsetzung der erfolgreichen Kinderbuch-Verfilmung „Alice im Wunderland“ aus dem Jahr 2010 in den Kinos. Dazu erschien mit „Just Like Fire“ eine brandneue Single von US-Superstar P!NK, die sie extra für den Film schrieb. Das Video zum Song entstand unter der Regie von Grammy-Preisträger Dave Meyers (Rihanna, Missy Elliott u.a.).

„Just Like Fire“ wurde von P!NK in Zusammenarbeit mit Max Martin, Shellback und Oscar Holter geschrieben und produziert. Es ist der erste Song, den P!NK speziell für einen Film komponierte. Das Stück findet sich neben der Score-Musik des viermaligen Oscar-Preisträgers Danny Elfman auf dem offiziellen Soundtrackalbum.

In „Alice im Wunderland – Hinter den Spiegeln“ (Originaltitel: „Alice Through The Looking Glass”) werden die unvergesslichen Charaktere aus Lewis Carrolls Geschichten von Johnny Depp, Anne Hathaway, Mia Wasikowska, Rhys Ifans, with Helena Bonham Carter und Sacha Baron Cohen zum Leben erweckt.

In ihrer Karriere, die im Jahr 2000 mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Can't Take Me Home“ begann, verkaufte P!NK weltweit mehr als sechzig Millionen Alben, über 130 Millionen Singles und über 2,4 Millionen DVDs. In dieser Zeit wurde sie mit drei Grammy Awards, drei Billboard Music Awards, sechs MTV Video Music Awards und zwei MTV Europe Awards ausgezeichnet.

Das Video dazu:

Weitere Infos zu P!nk:
https://www.pinkspage.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Pink_%28S%C3%A4ngerin%29
https://twitter.com/pink
https://www.facebook.com/pink/

Soundcheck: Shura - Touch

Shura (geb. 17. Juni 1992 in Manchester; bürgerlich Aleksandra Lilah Yakunina-Denton) ist eine britische Sängerin, Musikproduzentin und Songwriterin im Bereich der Elektronischen Popmusik.

Denton wuchs in Manchester auf. Sie ist seitens ihrer Mutter, die als Schauspielerin tätig ist, russischer und seitens ihres Vaters, der als Produzent für Dokumentationen arbeitet, britischer Abstammung. Denton besitzt zwei Brüder. Sie spielt seit ihrem dreizehnten Lebensjahr Gitarre und begann bereits im Alter von sechzehn Jahren eigene Musik zu produzieren.

Während ihres Studiums am University College London gründete sie zusammen mir dem Gitarristen Patrick Duncombe ein Duo.

Im Jahr 2014 erschien Denton's erste eigene Single "Touch". Das Musikvideo wurde von Denton selbst herausgegeben und schuf zusammen mit dem Song erstaunliche hohe Klickzahlen im Internet.

Anfang März 2015 veröffentlichte Denton die Single 2Shy, gefolgt von White light, die auch als gleichnamige EP erschien. Beide Songs konnten sich in den britischen Billboard Hot 100 platzieren.

Jetzt erschien "Touch" im Duett mit Talib Kweli erneut mit dem Ziel, Shura auch auf dem europäischen Festland bekannter zu machen.
BBC Radio One kürte den Song kürzlich zur “Hottest Record in the World”. Das Debütalbum von Shura erscheint demnächst. Zudem ist sie das neue Gesicht des Luzerner Blue Balls-Festivals 2016.

Das Video dazu:

Weitere Infos zu Shura:
http://weareshura.com/
https://www.facebook.com/shuramusic
https://twitter.com/weareshura?lang=de

Soundcheck: Lukas Graham - You're not there

Lukas Graham ist eine dänische Musikgruppe aus Kopenhagen. Sie kombiniert die Stilrichtungen Soul, Funk, Hip-Hop und Pop. Von den Bandmitgliedern wird die Stilrichtung zusammenfassend auch „Ghetto-Pop“ genannt.

Die Bandmitglieder kommen alle aus Kopenhagen und waren alle zu unterschiedlichen Zeitpunkten auf derselben Schule. Im Jahr 2009 nahmen sie ihre ersten Musikstücke auf. Benannt wurde die Band nach ihrem Frontmann Lukas Graham Forchhammer, der in seiner Kindheit Mitglied des Kopenhagener Knabenchors war und sich in den 90er Jahren als Schauspieler und Synchronsprecher betätigte.

Die Karriere der Band startete 2011, als sie auf YouTube zwei in Forchhammers Haus aufgenommene Videos der Songs "Criminal Mind" und "Drunk in the Morning" veröffentlichte.

Das erste Album der Band, welches nach der Band selbst betitelt wurde, erschien in Dänemark im März 2012 und erreichte bereits in der ersten Woche nach Veröffentlichung Goldstatus. Im November 2012 wurde die Band sieben Mal für den "Danish Music Award" nominiert und erhielt den Preis als „Best Newcomer“.

Der Musikstil der Band wird als umgänglich und bodenständig beschrieben. Forchhammer selbst gibt dazu an, dass er in der Schule klassische Musik erlernt habe, sowie die alten Platten seines Vaters gehört habe. Darunter befanden sich Tonträger von The Who, die Beatles sowie viel Rock ’n’ Roll, also Musik, die mit realen Instrumenten gespielt wurde und ihn musikalisch inspirierte. (Quelle: wikipedia.de)

Nach "7 years" gibt's jetzt Neues auf die OHren, die aktuelle Single "You're not there" im Radio Munot-Soundcheck:

Das Video dazu:

Weitere Infos zu Lukas Graham:
http://www.universal-music.de/lukas-graham/home
https://de.wikipedia.org/wiki/Lukas_Graham
https://www.facebook.com/LukasGraham/
https://twitter.com/lukasgraham

Interview mit Graham Candy

Der neuseeländische Musiker Graham Candy hatte stets nur einen Plan A im Leben: Als Künstler durchzustarten. Mit seinem ersten Soloalbum war er bei uns zu Gast.

Soundcheck: Anna Rossinelli - King Mustafa

Anna Rossinelli
ist im April 1987 in Basel geboren. Bereits als Kind liebte sie es zu singen und vor Publikum aufzutreten. Deswegen besuchte sie schon in ihrer Schulzeit Klassen mit speziellem Musikschwerpunkt. Mit 16 Jahren ging sie schliesslich für drei Jahre an die allgemeine Jazzschule Basel, wo sie neben Gesang, Musiktheorie und Gehörbildung auch Klavierunterricht nahm. Die erste Bühnenerfahrung als Solistin machte Anna bereits mit 13 Jahren. Im Jahr darauf gründete sie ihre erste Acapella Gruppe und wurde Mitglied einer Rock-Pop Band. Seitdem sammelte sie mit verschiedenen Bands weitläufige Bühnenerfahrung und nahm an unterschiedlichsten Studioprojekten teil. Seit 2008 ist Anna mit Manuel und Georg unterwegs, machte mit ihnen eine Strassenmusik-Tour durch Europa.
2010 gewann Anna mit ihrer Band die Schweizer Vorausscheidung für den Eurovision Song Contest und erreichte in diesem im darauffolgenden Jahr das Finale.
Es folgte das erste Album „Bon Voyage“ und eine ausgedehnte Tour. Ausserdem sang sie gemeinsam mit James Morrison an dessen Konzerten im Zürcher Hallenstadion und am Live At Sunset Festival, stand mit Andreas Vollenweider auf der Bühne, performte mit Adrian Stern.

Manuel Meisel
ist im September 1983 in Basel geboren. Bereits mit sechs Jahren begann er mit Schlagzeugunterricht. Mit 16 Jahren entschied er sich, für den Wechsel vom Schlagzeug zur Gitarre. Während fünf Jahren nahm er Unterricht an der Musik-Akademie Rheinfelden. Danach besuchte er zwei Jahre die Allgemeine Jazzschule Basel und wurde neben Gitarre auch in Harmonielehre und Gehörbildung unterrichtet. Manuel sammelte in verschiedenen Bands und Rap-Combos schon früh Live- und Studio-Erfahrung.

Georg Dillier
ist im August 1982 in Basel geboren und begann im Alter von 14 Jahren mit dem Bassspielen – der Bass war ein Geschenk eines Freundes. Kurz danach entschied er sich für die ersten Bassstunden und spielte auch schon bald in verschiedenen Bands. Nach der Matura besuchte er für drei Jahre die Allgemeine Jazzschule Basel. Danach studierte Georg e-Bass im Bereich Jazz und Pop in Winterthur. In Nebenfächern spielte er Klavier und Kontrabass. Daneben hat er sich autodidaktisch das Spielen auf der Gitarre angeeignet. Bereits davor hat der junge Musiker in verschiedenartigen Formationen live und im Studio gespielt. (Quelle: universalmusic.ch)

Ihr aktuelles, drittes Album heisst "Takes two to tango". Nach der Hitsingle "Broken hearted" gibt's jetzt etwas Luftiges für den kommenden Sommer im Radio Munot-Soundcheck: "King Mustafa":

Das Video dazu:

Weitere Infos zu Anna Rossinelli:
http://www.annarossinellimusic.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Rossinelli
https://www.facebook.com/annarossinellimusic/

Interview mit Christina Stürmer

Christina Stürmer ist Oesterreichs Pop-Export Nummer 1. Im Radio Munot-Interview spricht sie unter anderem über ihre neue CD, Fussball und ihre Schwangerschaft.

Soundcheck: The Strumbellas - Spirits

Bei den "Strumbellas" handelt es sich um eine sechsköpfige Band aus Kanada.

Der kanadische Radiosender CBC erklärte The Strumbellas bereits im Jahr 2009 zur "Band to watch". Sieben Jahre und zwei Alben später steht fest: Die Radiomacher lagen mit ihrer Prognose goldrichtig! Die Bellas, wie sie sich selbst gern nennen, veröffentlichen am 20. Mai 2016 ihr inzwischen dritte^s, mit Spannung erwartetes Album. Es trägt den wunderbaren Namen "Hope" und wird als CD, Vinyl und Download erhältlich sein.

Die Single "Spirits" ist der erste Vorbote des Folk-Rock-Schmuckstücks "Hope".
Der Titel klingt nach guter Laune. Folk/Country-Pop, Klavier und Chorgesänge vermitteln eine fröhliche Stimmung. Doch nicht täuschen lassen. Im Text geht es um einen Menschen, der mit Depressionen kämpft, um die nicht so wohlgesinnten Geister in seinem Leben: „Spirits in my head and they won't go. I got guns in my head and they won't go.” Die Schwere des Textes nehmen The Strumbellas mit der locker-leichten Musik weg. Die Band scheint auf das Yin-Yang-Prinzip zu stehen.

Elf neue Folk-Rock-Schmuckstücke liefert uns das Sextett aus Toronto auf "Hope".
Mit dem dritten Album wollen die "Strumbellas" musikalisch neue Wege gehen. "Das ist jetzt vielleicht diesmal mehr so eine Art Stadion-Rock-Album, als ein Country-Album fürs Schlafzimmer", sagt Pianist David Ritter und Sänger Simon Ward ergänzt noch, was es mit dem Albumtitel auf sich hat: "Wir haben das Album "Hope" ("Hoffnung") genannt, weil sich das ganze Album mit diesem Thema befasst, mit der Hoffnung und dem Bewusstsein, dass sich die Dinge zum Guten entwickeln werden. Die Arbeit am Album war ziemlich chaotisch. Wir waren mit der Band lange unterwegs, ohne wirklich dort anzukommen, wo wir eigentlich hinwollten. Und wir wollten einfach alles daran setzen, unser Ziel endlich zu erreichen. Deshalb dachten wir, "Hope" ist der passende Titel, um auf den Punkt zu bringen, worum es bei diesem Album geht."

Das Video dazu:

Weitere Infos zu The Strumbellas:
http://www.thestrumbellas.ca/
https://www.facebook.com/thestrumbellas
https://en.wikipedia.org/wiki/The_Strumbellas